zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

Holz- und Holzwerkstofftechnik

Über den Studiengang

(c) Claudia Jacquemin, Dresden

Die Wertschöpfungskette um den Roh- und Werkstoff „Holz“ beschäftigt in Deutschland die größte Anzahl von Mitarbeitern. Im Holz als nachwachsendem Hochpolymer steckt dabei auch heute noch ein großes Innovationspotential. Stoffströme gehen künftig in Bereiche mit der höchsten Wertschöpfung. Vor diesem Hintergrund ist das Studium auf die Vermittlung umfassender Grundlagenkenntnisse ausgelegt, die zur Entwicklung neuer, attraktiver Produkte sowie der Gestaltung hocheffektiver Fertigungsprozesse befähigen.

mehr erfahren

Die enge Verzahnung von Herstellung und Gestaltung , Konstruktion sowie der Fertigung von Produkten aus Holz und Holzwerkstoffen während des gesamten Studiums auf Basis modernster Fertigungsanlagen und Labore bringt Absolventen mit einer hohen Praxiswirksamkeit hervor, die erfolgreich und effizient verschiedenste Aufgabenstellungen bearbeiten können. Die enge Kooperation mit anderen Hochschulen sowie dem Institut für Holztechnologie ist beispielhaft für die Ausbildung von Holzingenieuren in Deutschland.

Das Studium vermittelt  die grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten über die ein Ingenieur in der Holzwirtschaft verfügen muss. Eine erste Profilierung können die Studierenden für die Bereiche Möbel- und Innenausbau oder Bauelemente erwerben.  Wahlpflichtmodule erlauben ab dem Immatrikulationsjahrgang 2011 einen Schwerpunkt auf den Bereich des Designs von Möbeln und Innenausbauten  zu richten.

Während der Praxisphasen bearbeiten die Studierenden Projekte von unmittelbarer praktischer Relevanz.  Sie vertiefen und erweitern dabei ihr theoretisch erworbenes Wissen und lernen dessen Anwendung. Auf diese Weise ist es den Studierenden möglich von der Gestaltung bis zur Fertigung an betrieblichen Prozessen aktiv mitzuwirken.

Der Studiengang Holz- und Holzwerkstofftechnik schließt mit dem Bachelor of Engineering und 180 ECTS-Credits ab. Der Bachelorabschluss ist 2010 und 2016 erfolgreich durch die ASIIN akkreditiert worden und trägt das EUR-ACE Label für Ingenieurstudiengänge.

Studiendokumente

Von Studienordnung mit Modulhandbuch bis Prüfungsplan - alle aktuellen Dokumente für das Studium sind online verfügbar.

Studieninhalte im Überblick

Berufschancen

Einsatzmöglichkeiten unserer Absolventen

Typische Tätigkeitsfelder unserer Absolventen sind Arbeiten als: Konstrukteur, Arbeitsvorbereiter/ Technologe, Mitarbeiter bzw. Leiter der Produktionsplanung und –steuerung oder des Qualitätsmanagements, Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung sowie in Planungs-,  oder Konstruktionsbüros, als Technologe bzw. Projektleiter in der Bauelementefertigung bzw. Bauelementemontagen oder als Mitarbeiter im Bereich der technischen Beratung und des Vertriebs. Dabei übernehmen Absolventen bereits kurz nach Abschluss ihres Studiums häufig Führungsaufgaben. Eine Umfrage zeigte, dass 12 Monate nach Studienabschluss über 20% der Absolventen bereits als Führungskraft tätig sind.  

Die Vermittlungsquote der Absolventen liegt im Durchschnitt der letzten Jahre bei über 85%, wobei ca. weitere 10% jährlich ein weiterführendes Masterstudium aufnehmen.

Profilierung "Möbel und Innenausbau"

Absolventen der Profilierung "Möbel und Innenausbau" sind aufgrund ihres branchenspezifischen Ingenieurwissens in der Lage, vor allem in mittelständischen Unternehmen des industriellen und des individuellen Möbel- und Innenausbaus erfolgreich tätig zu werden. Sie können gestalterische, konstruktive, fertigungstechnische und -organisatorische sowie wirtschaftliche Probleme komplex betrachten und bearbeiten. Ihre Kompetenzen auf den Gebieten CNC und CAD versetzen sie in die Lage, effektiv wirksam zu sein. In interdisziplinärer Zusammenarbeit können sie rationelle Lösungsmöglichkeiten für die Fertigung und Qualitätssicherung erarbeiten, optimale Fertigungsstrategien entwickeln, überwachen und auf ihre Wirtschaftlichkeit hin kontrollieren.

Profilierung "Bauelemente"

Die Absolventen der Profilierung "Bauelemente" können vor allem in mittelständischen Unternehmen der Bauelementefertigung und des Holzbaues , deren Zulieferindustrie und im Dienstleistungsbereich ihre erworbenen Kompetenzen zum Einsatz bringen. Insbesondere ihre Kenntnisse über rechnergestütztes Konstruieren, Techniken und Verfahren zur Herstellung von Bauelementen und typischen Erzeugnissen dieses Bereiches sowie ihre Kompetenzen auf dem Gebiet CNC und ihre betriebswirtschaftlichen Grundkenntnisse versetzen sie in die Lage, effektiv in der Produktentwicklung, der Arbeitsvorbereitung und der Produktionssteuerung tätig zu sein.

Akkreditierung

Der Studiengang Holz- und Holzwerkstofftechnik wurde 2016 durch die ASIIN reakkreditiert. Damit wird den Absolventen des Studienganges der international anerkannte Abschluss Bachelor of Engineering (B. Eng.) verliehen.

Die Zuerkennung des EUR-ACE Labels ist Ausdruck des hohen Ausbildungsniveaus des Studienganges.

Praxispartner

Die Praxispartner des Studienganges Holz- und Holzwerkstofftechnik kommen aus den Bereichen des Möbel- und Innenausbaus, der Bauelementefertigung, des Holzbaus, der Erzeugung von Holzwerkstoffen sowie der Forschung und der Produktprüfung. Zu unseren Partnern zählen sowohl regional tätige Unternehmen als auch national und international agierende Firmen bis hin zu Weltmarktführeren.

Unsere Partner

Ansprechpartner

Dr. Dirk Siebrecht_Dresden

Dr.-Ing. Dirk Siebrecht

Studiengangleiter Holz- und Holzwerkstofftechnik

Standort Dresden

Telefon +49 351 44722-531
Fax +49 351 44722-299
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 2.224

Prof. Dipl.-Ing. Kerstin Schweitzer

Dozentin

Standort Dresden

Telefon +49 351 44722-712
Fax +49 351 44722-299
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 2.311

Paulina Hackenberger

Verwaltungsangestellte

Standort Dresden

Telefon +49 351 44722-530
Fax +49 351 44722-299
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 2.231
Copyright © 2018 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärung