zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

Alles im grünen Bereich

Nur die BA in Dresden bietet eine landwirtschaftlich-praxisorientierte Ausbildung in dieser speziellen Form an. Was dabei herauskommt? Betriebswirtschaftlich spezialisierte und strategieorientierte Führungskräfte, die in landwirtschaftlichen Betrieben, im Agrarhandel, bei Agrardienstleistungseinrichtungen oder in der Ernährungsindustrie beste Perspektiven haben.

Döner, Pillnitz & Big Data

18. Oktober 2019

Seit einigen Wochen ist Bohdan Shubyn zu Gast an unserer Staatlichen Studienakademie. Herr Shubyn ist ein Masterstudent („Telecommunication“) aus Lviv/Ukraine. Er studiert im letzten Jahr an unserer Partnerhochschule Lviv Polytechnic National University.  Sein Aufenthalt in Dresden findet im Rahmen des Erasmus + International-Programmes statt, organisiert durch unsere Referentin für Internationales der Berufsakademie Sachsen, Ilona Scherm, und das LEONARDO-Büro Dresden. Sein fachlicher Mentor an unserer Studienakademie ist Herr Prof. Dr. habil. Andriy Luntovskyy. Im Rahmen seiner Masterarbeit befasst er sich auch mit den Themen „Big Data“, "Machine Learning", "Blockchain", "5G" and "Highly Distributed Systems". Wir haben ihn zu einem Interview getroffen.

 

Hallo Herr Shubyn. Herzlich Willkommen in Dresden. Ist es Ihr erster Besuch in Dresden und wie lange werden Sie insgesamt bleiben?

BS: Ich bin zum ersten Mal in Deutschland. Ich werde 2 Monate in Dresden bleiben (bis Anfang November).

 

Was haben Sie sich denn bisher in Dresden angeschaut? Gibt es vielleicht auch kulinarische Spezialitäten, die Sie gern ausprobieren möchten?

BS: Ich habe mir die Dresdner Altstadt mit den verschiedenen Sehenswürdigkeiten wie Semper Oper und Zwinger angeschaut. Ich war aber auch schon in Pillnitz und Moritzburg. Bisher habe ich Knödel mit Sauce, Döner und Bier ausprobiert. Bratwurst steht aber auch noch auf meiner Wunschliste.

 

Welche Unterschiede stellen Sie fest, wenn Sie ein Studium bei uns mit Ihrem bisherigen Studium in der Ukraine vergleichen?

BS: In der Ukraine beginnt das Studium immer etwas später. Nie vor 08.30 Uhr. Dafür arbeiten/studieren wir aber auch länger. Die Mitarbeiter hier in Dresden beginnen wesentlich eher. Daran musste ich mich erst gewöhnen. Studium an der Berufsakademie ist sehr praxisorientiert. Das gefällt mir sehr.

 

Wie hat Ihnen alles bisher hier gefallen? Was wollen Sie sich noch anschauen und wie geht Ihr Weg weiter?

BS: Ich werde im Dezember meine Masterthesis verteidigen und plane danach ein PhD-Studium (Promotion). Ich möchte die Chance nutzen, weitere Städte wie Berlin und Prag zu besuchen

 

Während seines Forschungspraktikums hat Herr Shubyn in Zusammenarbeit mit Herrn Prof.Dr.habil. Andriy Luntovskyy vier wissenschaftliche Aufsätze erstellt. Einer davon erscheint in unserem Magazin „Wissen im Markt“ in der aktuellen Ausgabe 2019.

 

Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärung
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.