Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
cc_accessibilityCookie für bessere Zugänglichkeit1 Tag
Name Verwendung Laufzeit
_pk_idMatomo13 Monate
_pk_refMatomo6 Monate
_pk_sesMatomo30 Minuten
_pk_cvarMatomo30 Minuten
_pk_hsrMatomo30 Minuten
_pk_testcookieMatomoEnde der Sitzung
zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)

Vom Sinn des Lebens(mittels)

Mit Ihrem Interesse für Lebensmittel, Ernährung, der Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln treffen Sie als „Bachelor of Arts Lebensmittelmanagement“ in den Unternehmen der Ernährungswirtschaft die richtigen kaufmännischen Entscheidungen in den Bereichen Einkauf, Produktion, Vertrieb, Marketing und planen die Produktinnovationen von morgen.

Aktuelles

WISSENSCHAFTLICHE JAHRESARBEIT ERFOLGREICH VERTEIDIGT

14. Juli 2020

Schüler*innen des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasiums (MANOS) fertigen in der Klassenstufe 11 in Kooperation mit Dresdner Wissenschaftseinrichtungen eine wissenschaftliche Jahresarbeit (WJ) an. Herr Prof. Dr. Paditz, Studienrichtung Lebensmittelmanagement, durfte in diesem Jahr Frau Pia Ostwaldt begleiten und betreuen. Engagiert unterstützt wurde das Projekt von Heike Quendt, Firma Quendt Food Innovations (QFI), Freital.

Frau Ostwaldt bearbeitete das Thema: "Bewertung von Produktmerkmalen im Rahmen der Neuproduktentwicklung am Beispiel glutenfreier Frikadellen".

Das Ziel der Arbeit war es herauszufinden, inwieweit auf die Verwendung von glutenhaltigen Zutaten bei der Herstellung von Frikadellen verzichtet werden kann und dafür alternativ glutenfreie Legumniosemehle verwendet werden können. Darüber hinaus hat sie mittels sensorischer Analyse die Verbraucherakzeptanz des neu entwickelten Produktes messen und auswerten können. Zudem konnte sie zeigen, dass sich die Bewertungen von Merkmalseigenschaften ermittelt über eine hedonischen Skala von der Beurteilung mittels Conjoint-Analyse unterscheiden. 

Am 13.07.2020 konnte Frau Ostwaldt ihre Projektarbeit im Rahmen des Wissenschaftlichen Forums vorstellen und erfolgreich mit Bestbewertung verteidigen. Wir gratulieren Frau Ostwaldt recht herzlich zu diesem Erfolg und freuen uns auf eine mögliche Vertiefung der Zusammenarbeit im Rahmen einer Besonderen Lernleistung (BeLL). Die Erkenntnisse können und werden in aktuelle Forschungsarbeiten der Berufsakademie am Standort Dresden einfließen.

 

Vor der Durchführung der sensorischen Analyse, Pia Ostwaldt
Vor der Durchführung der sensorischen Analyse, Pia Ostwaldt
Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärungBarrierefreiheitserklärung Privatsphäre Einstellungen
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.